So Programmierst Du Dich auf Erfolg (Macht der Gedanken)

So Programmierst Du Dich auf Erfolg (Macht der Gedanken)

In diesem Artikel zeige ich dir wie du dein Unterbewusstsein auf Erfolg ausrichtest. Es wird dir dabei helfen schneller deine Ziele zu erreichen, mehr finanzielle und zeitliche Freiheit aufzubauen und dir mehr und mehr ein Leben nach eigenen Vorstellungen aufzubauen. Außerdem auch deine Ängste, Blockaden und limitierende Glaubenssätze zu überwinden und mit mehr Leichtigkeit deine Ziele zu erreichen.

Hier das Video zum Artikel!

Dein Unterbewusstsein ist dein größter Freund oder auch dein größter Feind, wenn es um deinen Erfolg geht. Denn nur ca 5% unserer Gedanken und Verhaltensweisen werden bewusst ausgeführt während über 95% unterbewusst stattfinden. Wenn du also die richtigen Denkmuster in deinem Unterbewusstsein verankert hast führt dich das schlussendlich nahezu automatisch und mit Leichtigkeit an dein Ziele. Während schlechte Muster zu Selbstsabotage negativen Emotionen und Misserfolgen führen.

1. Wir machen nicht das, was wir wollen

Kennst du das, dass du manchmal Dinge tust, von denen du weißt, dass sie dir eigentlich nur schaden? Oder wenn du es einfach nicht schaffst, die richtigen Dinge zu tun obwohl du sie dir jeden Tag vornimmst? Oft verhalten wir uns in direktem Widerspruch zu dem was wir wissen was wir eigentlich tun sollten. 

Vielleicht träumst du davon finanziell frei zu sein und dein eigenes Unternehmen zu haben. Doch irgendwie kommst du einfach nicht in die Umsetzung. Oder dein Ziel ist es, deine Fitness zu verbessern und dich mehr um deine Gesundheit zu kümmern. Trotzdem erwischt du dich immer wieder selbst dabei, wie du nicht zum Sport gehst oder regelmäßig Dinge isst, die dir eher schaden. Wie du es schaffst, dass dich dein Unterbewusstsein auf dem Weg unterstützt und dazu führt dass du dich automatisch zielführend verhältst werden wir jetzt im Detail besprechen.

2. So unterstützt dich dein Gehirn beim Erfolg:

Ein sehr wichtiger Punkt um auf Erfolg ausgerichtet zu sein ist das Thema Klarheit. Dein Gehirn ist eine unglaublich mächtige Lösungsmaschine. Wenn du deinem Unterbewusstein ein klares Ziel gibst wird es alles daran setzen dieses Ziel auch zu erreichen. Das Ziel ist dann sozusagen der Leuchtturm an dem sich dein Unterbewusstsein orientiert und es wird besonders aufmerksam für all die Mittel und Wege sein, die zum Erreichen des Ziels führen.

Wichtig ist es auch die Antriebe dahinter zu kennen. Viele wählen beispielsweise einfach eine bestimmte Summe an Geld die Sie verdienen wollen ohne zu wissen was genau dahintersteckt. Je klarer du dir deiner Antriebe, wirst die dahinter stecken umso leichter wird es dir auch fallen die Ziele zu verfolgen. 

Außerdem wirst du nie den Antrieb verlieren, wenn du dein Ziel im Auge behältst. Bei mir ist es mittlerweile so, dass ich bereits mit meinem Ziel und meinen Antrieben vor Augen aufwache. Wenn du noch nicht an dem Punkt stehst ist es wichtig, dass du dir regelmäßig deine Ziele und Visionen von deinem Traumleben vor Augen hältst. Du kannst zum Beispiel in deine Morgenroutine einbauen, dass du einmal deine Ziele und Werte durchliest bevor du in den Arbeitsalltag startest. Oder du erstellst dir ein Visionboard auf dem Bilder abgebildet sind, die dich an dein Ziel erinnern. So bleibst du immer am Ball und verlierst nie den Antrieb in dem was du tust.

3. Erinnere dein Unterbewusstsein an deine Werte

Das Gleiche gilt auch für deine Werte und die Denkweisen, die du verkörpern und leben möchtest. Halte dir regelmäßig vor Augen, welche Werte dir wichtig sind und welche Denkweisen du in deinen Alltag integrieren möchtest. Eine Denkweise die ich lebe ist zum Beispiel stets langfristig zu denken und nicht versuchen Abkürzungen zum Erfolg zu nehmen. Das ist sozusagen ein Prinzip nach dem ich meine täglichen Entscheidungen und Handlungen ausrichte. 

Warum ist es wichtig, diese Dinge regelmäßig zu wiederholen? Weil unser Unterbewusstsein vor allem durch Wiederholung lernt und es Zeit braucht, bis sich Dinge wirklich einprogrammiert haben. Genauso wie es eine lange Zeit gebraucht hat bis sich limitierende Denkmuster bei dir verankert haben, braucht es auch seine Zeit bis positive Glaubenssätze, Denkweisen und deine Ziele sich in deinem Unterbewusstsein verankern.

Wenn du regelmäßig die Denkweisen, Gedanken, Werte und Ziele wiederholst, die für dich wichtig sind, dann wirst du automatisch mit der Zeit anfangen diese Dinge zu verkörpern und du wirst langfristig extrem erfolgreich.

4. So richtest du dein Unterbewusstsein auf Erfolg aus

Ein weiterer Schritt um dein Unterbewusstsein auf Erfolg auszurichten ist es innere Blockaden aufzulösen. Wenn du merkst, dass du dich in irgendeiner Form selbst sabotierst, dann solltest du ganz genau hinschauen, weil wahrscheinlich steckt da irgendein unbewusstes Denkmuster, eine Überzeugung oder irgendeine Angst dahinter, weshalb du dich unterbewusst blockierst.

Du denkst du willst finanziell frei werden, doch unterbewusst denkst du vielleicht, dass du dafür alles andere im Leben aufgeben müsstest und das Leben auf dem Weg nicht genießen kannst, dass man über Leichen gehen müsste, dadurch ein schlechter Mensch werden könnte, oder dich gewisse Menschen die dir wichtig sind ablehnen könnten wenn du so viel Geld hättest oder ähnliches.

5. Dein Unterbewusstsein will nicht erfolgreich werden

Oder aber auch man wehrt sich unbewusst gegen das Erfüllen von Bedingungen. Was meine ich damit? Jedes Ergebnis und jedes Ziel erfordert gewisse Bedingungen. Wenn du zum Beispiel Auto fahren möchtest brauchst du mindestens zwei Dinge: Einen Führerschein und ein Auto. Das sind also gewisse Grundbedingungen die erfüllt werden müssen.

Dann gibt es auch noch individuelle Bedingungen. Ich brauche beispielsweise noch zusätzlich eine Brille um Autofahren zu können weil ich sonst den Straßenverkehr und die Schilder nicht gut genug erkenne. Genau das gleiche gilt für alle Lebensbereiche und Ziele. Viele insbesondere freiheitsliebende Menschen wehren sich aber unterbewusst gegen das Erfüllen von Bedingungen weil sie damit in der Vergangenheit negative Erfahrungen gemacht haben und dadurch entsteht ein enormer Widerstand. Und so sorgt dein Unterbewusstsein dafür, dass diese Dinge nicht eintreten, indem es dein Verhalten sabotiert.

Es spielt keine Rolle, wie oft du dir sagst, dass du erfolgreich sein und deine Ziele erreichen willst, wenn du irgendwo in deinem inneren denkst, dass irgendwelche negativen Dinge passieren, wenn das Ergebnis eintritt, dann wirst du sie nur sehr schwer erreichen. Vielleicht erlaubst du es dir auch nicht noch erfolgreicher zu sein, weil du denkst du bist nicht intelligent oder diszipliniert genug oder auch dass deine Fähigkeiten oder deine Produkte noch nicht gut genug wären. Es gibt unzählige Gründe dafür, wieso du dich selbst sabotierst und wenn du diese Dinge nicht auflöst, dann wirst du dich mehr und mehr anstrengen ohne nur ein kleines Stück schneller voranzukommen.

6. Deswegen bist du nicht dort, wo du sein willst

Wenn du noch nicht dort bist wo du hinwillst und dich auch noch nicht mit Leichtigkeit in die Richtung bewegst, kann ich dir garantieren, dass es noch Denkmuster gibt die dich zurückhalten und blockieren. Die gute Nachricht ist, dass du all diese Blockaden, Glaubenssätze und Ängste auflösen kannst, wenn du sie erstmal identifiziert hast.

Deswegen ist der wichtigste Schritt, dass du reflektierst, was du über dich, über Erfolg, Reichtum und über andere Menschen wirklich denkst. Und nicht das, was dir andere sagen was du denken solltest, sondern das was du tief in deinem Inneren denkst. Da kommst du hin indem du mal schaust, wie du aufgewachsen bist, was deine Eltern und Lehrer früher immer zu dir gesagt haben, und was deine Freunde übers Leben, Reichtum und Erfolg denken. Das gibt dir einen guten Anhaltspunkt von den Glaubenssätzen, die auch in deinem Unterbewusstsein verankert sind.

7. So richtest du deine Gedanken auf Erfolg aus

Der nächste Schritt ist, zunächst einmal die Gedanken auf Erfolg auszurichten die du über dich selbst denkst. Wenn du von dir selbst denkst, dass zu jung, zu alt, nicht diszipliniert oder nicht intelligent genug bist, dann erlaubst du es dir nicht erfolgreich zu sein. Warum? Weil es bedeuten würde, dass der Glaubenssatz den du denkst nicht stimmt, und das lässt unser Verstand nicht zu. Unser Gehirn ist nämlich immer noch darauf ausgerichtet, unser Überleben zu sichern, weil es sich noch nicht an die heutigen Bedingungen angepasst hat. Es denkt sozusagen wir kämpfen tagtäglich ums Überleben.

Und dein Verstand weiß nur, dass das was du bislang geglaubt hast, dein Überleben bisher erfolgreich gesichert hat, und wenn jetzt etwas diesen Glaubenssatz anzweifelt, dann klingt das erst mal nach einer großen Gefahr, die wir umgehen können, wenn wir weiterhin das glauben, was wir immer geglaubt haben. Dementsprechend machen wir dann auch die gleichen Dinge die wir immer getan haben, die ja auch bis hierhin dafür gesorgt haben, dass wir überlebt haben. 

8. Dein Verstand will nicht, dass du erfolgreich wirst

Dein Verstand  möchte nicht, dass du erfolgreich und glücklich wirst sondern einzig und allein, dass du überlebst. Erfolgreich zu werden wird von deinem Verstand erstmal als Gefahr wahrgenommen, weil du aus der Komfortzone gehen müsstest, weil du scheitern könntest und so weiter. Und das Scheitern setzt der Verstand sozusagen mit dem Tod gleich.

Weil in den hunderttausenden Jahren in denen sich unser Verstand entwickelt hat, nahezu jede Fehlentscheidung tödlich sein konnte. Und auch wenn sich unsere Gesellschaft und unsere Lebensqualität weiterentwickelt hat, braucht unsere Biologie noch deutlich länger um sich an die neuen Umstände vollkommen anzupassen.

Wenn du die Glaubenssätze über dich selbst kennst, dann schaust du dir an, was du über Erfolg und erfolgreiche oder reiche Menschen denkst. Vielleicht denkst du, dass mehr Geld mit mehr Verantwortung oder weniger Freiheit verbunden ist, oder dass du deine Freunde verlierst wenn du erfolgreicher wirst.

Ein guter Startpunkt ist einen Anfangssatz aufzuschreiben wie “Erfolg ist …” oder “Reiche Menschen sind …” und dann zu sehen, was als Erstes hochkommt. Wichtig ist dabei nicht gleich zu bewerten sondern einfach mal zuzuhören was die ersten Impulse aus deinem Unterbewusstsein sind, denn das gibt enorm viel Rückschluss darüber was in deinem Unterbewusstsein vergraben ist.

9. So blockieren dich Glaubenssätze

Das gilt auch für die Glaubenssätze über dich selbst, deine Ziele und andere Menschen im Allgemeinen. Denn auch was du über andere Menschen und die Welt im Allgemeinen denkst, kann deinen Erfolg massiv sabotieren. Denkst du, dass andere Menschen nicht vertrauenswürdig oder misstrauisch sind, dann wird es dir extrem schwer fallen geschäftliche oder persönliche Beziehungen aufzubauen. 

Das gilt auch dafür wenn du denkst, dass die Welt ein schlechter Ort ist. Dann wirst du unterbewusst laufend nach Beweisen dafür sorgen, dass die Welt tatsächlich ein schlechter Ort ist und hauptsächlich negative Dinge auf der Welt passieren. Stichwort Medien und Nachrichten. Das lässt dann immer mehr ein Gefühl der Hilflosigkeit entstehen oder dass es sowieso keinen Sinn hat an sich zu arbeiten und sich weiterzuentwickeln weil sowieso alles den Bach runter geht. Hier kannst du wieder Sätze aufschreiben wie “Die Welt ist …” oder “Menschen sind …” und schauen was bei dir hochkommt.

Wenn du erst mal eine Bandbreite von limitierenden Glaubenssätzen und Überzeugungen hast von denen du weißt dass sie dir schaden, dann kannst du alle der Reihe nach auflösen. Und so richtest du dein Unterbewusstsein wirklich auf Erfolg aus statt dir Affirmationen vor dem Spiegel vor zusagen oder irgendwelche Standard-Tipps aus dem Bereich der Persönlichkeitsentwicklung umzusetzen.

10. Wie schaffst du es, die Glaubenssätze aufzulösen?

Ein Weg ist es, mit einem Trainer oder Coach zusammenzuarbeiten, der weiß, welche Fragen er stellen muss, um bei dir für Aha-Erlebnisse zu sorgen, die von jetzt auf gleich Blockaden auflösen ohne dass du dich anstrengen musst. Ein anderer Weg ist, dir selbst die richtigen Fragen zu stellen und letztlich die Entscheidung zu treffen, diesen Glaubenssatz nicht weiter zu glauben.

Das klingt jetzt erst mal zu leicht als dass es funktioniert, aber wenn du 50 verschiedene Gründe kennst, warum der Glaubenssatz nicht stimmt und 50 verschiedene Beweise dafür, dass ein anderer Glaubenssatz wahr ist, dann wird es dir enorm leicht fallen zu sagen ich werde Glaubenssatz X nicht mehr glauben und stattdessen Glaubenssatz Y glauben. Denn deine Glaubenssätze sind nicht anderes als Geschichten und Überzeugungen die du dir aufgrund von gewissen Erlebnissen und Erfahrungen gemacht hast. Das sind aber Schlussendlich nur Interpretationen die weder wahr noch falsch sind sondern immer abhängig sind von dem Rahmen in dem du dich bewegst. 

Wenn ich zum Beispiel aufschreibe 1+1= 4 ist das dann richtig oder falsch? Im Rahmen der Mathematik ist es klar falsch. Aber wie sieht es zum Beispiel aus in der Biologie? Aus zwei Elternteilen entstehen beispielsweise 4 Kinder. Oder wirtschaftlich können aus 2 Geschäftspartnern die deine GmbH gründen hunderte Mitarbeiter entstehen. Deshalb ist es auch möglich dass es vollkommen gegenteilige Meinungen und Überzeugungen gibt. Beide sind wahr.

11. Glaubenssätze funktionieren oder funktionieren nicht

Es macht also weniger Sinn in wahr oder nicht wahr zu kategorisieren. Sondern eher funktioniert gut oder funktioniert nicht gut. Der Glaubenssatz Erfolg ist harte Arbeit” funktioniert zum Beispiel dann gut wenn du extrem gern, viel und hart arbeitest und viel zu Arbeiten ein extrem hoher Wert in deinem Leben ist.

Er funktioniert aber extrem schlecht wenn du viel Freiheit haben willst deine Ziele mit Leichtigkeit und Freude erreichen willst und auch das Leben außerhalb der Arbeit auskosten willst. Die Angst davor zu Scheitern und nicht ins Handeln zu kommen funktioniert extrem gut wenn du dich möglichst wenig mit Schwierigkeiten auseinandersetzen möchtest funktioniert aber nicht wenn du schnell erfolgreich werden möchtest und deine Ziele möglichst schnell erreichen willst.

Der Gedanke man kann Menschen nicht vertrauen funktioniert gut wenn du nicht enttäuscht werden möchtest oder verhindern willst dass deine Erwartungen nicht eingehalten werden, er funktioniert aber nicht wenn du tiefe Beziehungen und Freundschaften aufbauen möchtest oder auch Geschäftspartnerschaften entwickeln oder Mitarbeiter anstellen möchtest.

12. Deine Überzeugungen sind nicht wahr oder falsch

Es ist also wichtig zu erkennen, dass deine Überzeugungen nicht wahr sind sondern du nur schauen musst ob sie für dich, deine Ziele und deine Werte funktionieren. Ansonsten kannst du beginnen ob es auch andere mögliche Perspektiven gibt die für dich und deine Ziele funktionieren. Da kann dir wie gesagt jemand helfen der schon weiter ist als du und dir die Perspektiven aufzeigt, als auch dich mit den Inhalten erfolgreicher Menschen auseinanderzusetzen.

Und dann ist es wichtig die neue Überzeugung mit Beweisen zu untermauern. Beweise können Erfahrungen sein die du selbst gemacht hast oder aber Beispiele von anderen Menschen. Wichtig ist es diese Beweise dafür auch schriftlich festzuhalten, denn das Phänomen des Bestätigungsfehler sorgt dafür, dass man immer nur die Beweise wahrnimmt die unsere bestehenden Überzeugungen belegen. Es ist wie eine Brille durch die du nur die Sachen siehst die deinen Überzeugungen entsprechen.

Es liegt also nicht daran dass es keine Beweise für deinen neuen Glaubenssätze gibt, sondern du sie nicht wahrnimmst. Wenn du aber beginnst dir die Beweise für deine neuen bestärkenden Glaubenssätze zu suchen, aufzuschreiben und dir regelmäßig ins Bewusstsein zu rufen, dann wirst du mit der Zeit von Selbst immer mehr Beweise wahrnehmen und das neue Muster verankert sich immer mehr in deinem Unterbewusstsein. Dadurch wirst du dich auch immer mehr so verhalten und eine Aufwärtsspirale entsteht.

13. Verstärke deine Glaubenssätze

Der letzte Schritt ist dann, in die Umsetzung zu kommen und dir selbst immer und immer wieder zu bestätigen, dass dein neuer Glaubenssatz wahr ist. Sei es statt Erfolg ist harte Arbeit hin zu Erfolg ist eine Kombination aus meinem Arbeitsaufwand der Effektivität und Effizienz. Oder statt Geld ist die Wurzel allen Übels hin zu Geld ist ein Werkzeug, das sich für positive oder negative Zwecke aufwenden lässt.

Mit diesen positiven Glaubenssätzen im Unterbewusstsein hält dich nichts mehr davon ab, deine Ziele zu erreichen und dir ein Leben nach eigenen Vorstellungen aufzubauen. Du löst sozusagen die Handbremse und kommst dadurch schneller voran ohne mehr Gas zu geben.

14. So wirst du am schnellsten erfolgreich:

Wenn du möchtest dass ich dir persönlich dabei helfe dein Unterbewusstsein auf Erfolg auszurichten und dir dadurch ein Leben mit mehr finanzieller und zeitlicher aber vor allem auch mentaler Freiheit aufzubauen dann bewirb dich jetzt für eine kostenlose Strategiesession mit mir und meinem Expertenteam.

In dieser 60 minütigen Session werden wir einen Schritt für Schritt Plan erstellen wie du es schaffst deine Ziele in der kürzesten Zeit zu erreichen. Wenn dir meine Artikel gefallen und weiterhelfen kann ich dir versprechen, dass dich ein persönliches Gespräch noch massiv nach vorne bringen wird.

In der 1zu1 Zusammenarbeit schaffen wir regelmäßig für unsere Teilnehmer Ergebnisse die hier auf YouTube gar nicht möglich sind. Du bekommst von mir die konkreten Vorlagen und Schritt für Schritt Anleitungen um das Wissen aus diesen Videos nicht nur zu verstehen sondern auch funktionierend in der Praxis anzuwenden und damit schnell Ergebnisse zu erzielen.

Du bist für diese Strategiesession geeignet wenn du selbständig bist und bereit bist dein Business und dein Leben auf das nächste Level weiterzuentwickeln. Klick jetzt auf den Button und bewirb dich für eine kostenlose Strategiesession.

Schreibe einen Kommentar

*

code