Entscheidungen treffen lernen: So triffst du richtige Entscheidungen

Entscheidungen treffen lernen: So triffst du richtige Entscheidungen

Schnelle und vor allem gute Entscheidungen zu treffen, statt ewig zu grübeln und nicht voranzukommen, lernst Du in diesem Artikel.

Schnelle und gute Entscheidungen zu treffen ist einer der wichtigsten Faktoren für ein erfolgreiches und glückliches Leben. Heutzutage treffen die meisten Menschen aber kaum noch bewusste Entscheidungen sondern sie schieben Entscheidungen so lange auf bis irgendwann nur noch eine Alternative übrig bleibt. Oder vielleicht treffen sie sogar noch bewusst die Entscheidung, aber sie können über nichts anderes nachdenken als dass die andere Alternative vielleicht doch besser gewesen wäre. Und beide Szenarien sind ein starker Indikator dass man sich die Fähigkeit noch aneignen muss schnelle Entscheidungen zu treffen, sofern man seine Ziele schneller erreichen und glücklicher sein möchte.

1. Was bedeutet es eine Entscheidung zu treffen?

Zuerst einmal müssen wir uns anschauen, was ich unter einer Entscheidung verstehe. Entscheiden bedeutet sich aus mindestens zwei möglichen Alternativen bewusst für eine davon zu entscheiden und erst mal gegen alle anderen Alternativen. Eine Sache zu wählen ist glaube ich klar, doch den zweiten Teil vergessen sehr viele. Entscheiden beinhaltet auch das Wort scheiden, das heißt man entscheidet sich bewusst für eine Sache und gegen alles andere. Deswegen ist eigentlich auch noch keine Entscheidung getroffen, wenn man sich in Gedanken immer noch eine andere Alternative offen hält.

2. Keine Entscheidung ist auch eine Entscheidung

Was auch viele vergessen ist: Keine Entscheidung ist auch eine Entscheidung. Du hast Dich also auch entschieden, nämlich dafür am gleichen Punkt stehen zu bleiben. Du siehst, Du kannst das Entscheidungen treffen also nicht vermeiden egal wie sehr Du es versuchst. Und Du hast sicher schon die Erfahrung gemacht, dass sich über längere Zeit für keine Alternative zu entscheiden, einen extrem blockiert und vielleicht sogar mehr zurückhält als sich für das Falsche zu entscheiden. Es ist häufig viel schlimmer, im Zustand der Unentschlossenheit festzustecken als Dich einfach zu entscheiden, das Beste daraus zu machen und zumindest die Gewohnheit zu verstärken, Dich schnell entscheiden zu können. 

Du kannst es Dir vorstellen, wie als wenn Du an einer Kreuzung stehst und Dich zwischen rechts und links entscheiden musst. Wenn Du keine Entscheidung triffst, bleibst Du stehen. Und je länger Du stehen bleibst desto schwerer fällt es Dir die Entscheidung zu treffen, weil Du denkst jetzt stehe ich schon so lange hier dann muss ich aber auch wirklich die richtige Entscheidung treffen. Im Kopf wird dann ein Kampf zwischen deinen Gedanken ausgetragen, der mehr und mehr Opfer fordert je länger Du wartest. 

Wenn Du Dich einfach für eine Richtung entscheiden würdest, würdest Du Dein Momentum nicht verlieren und viel schneller vorankommen. Selbst wenn die andere Richtung objektiv betrachtet vielleicht besser war, wirst Du auch auf dem Weg für den Du Dich entschieden hast, eine Möglichkeit finden um dort anzukommen, wo Du hin wolltest. In den meisten Fällen bist Du sogar früher da, wenn Du Dich schnell für das Falsche entscheidest als wenn Du lange wartest und die in Anführungszeichen richtige Entscheidung triffst.

3. Triff Entscheidungen so schnell wie möglich

Schnelle Entscheidungen treffen zu können ist wirklich ein riesiger Faktor für deinen Erfolg und deswegen wird gerade im Aufbau eines Unternehmens häufig auch die Philosophie verfolgt “fail fast fail often”, was so viel bedeutet wie so schnell und häufig wie möglich Entscheidungen zu treffen, auch wenn dann einige Entscheidungen falsch sein werden. Doch wenn Du Dich schnell entscheiden kannst, dann wirst Du auch immer mehr Entscheidungen treffen können und Du wirst automatisch auch mehr und mehr richtige Entscheidungen treffen.

4. So triffst Du gute Entscheidungen

Also wie lernst Du jetzt schnelle und möglichst gute Entscheidungen zu treffen? Ein Grund warum viele Leute sich nicht entscheiden können ist das Streben nach Freiheit. Freiheit ist einer meiner größten Werte im Leben und so geht es vielen anderen auch. Wenn wir uns aber zwischen beispielsweise 3 Optionen entscheiden, dann sind erstmal 2 davon weg. Und das nehmen viele unterbewusst als Freiheitsverlust wahr. Allerdings liegt dem ein Denkfehler zu Grunde. Wenn Du Dich nämlich nicht entscheidest, hältst Du Dich selbst gefangen an dem Punkt wo Du gerade stehst. Freiheit bedeutet also die Wahl zu haben aber erst eine Entscheidung zu treffen ist wirklich befreien.

5. Mache es Dir zur Gewohnheit schnell Entscheidungen zu treffen

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Gewohnheit aufzubauen schnelle Entscheidungen zu treffen. Man kann nämlich sagen, so wie Du eine Entscheidung triffst, triffst Du vermutlich auch viele andere Entscheidungen und sobald Du also anfängst, Dich vielleicht bei weniger wichtigen Entscheidungen schnell zu entscheiden, wird es Dir auch bei großen Entscheidungen leichter und leichter fallen.

Natürlich geht es nicht nur um schnelle Entscheidungen sondern auch darum möglichst die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die Fähigkeit nicht nur schnelle sondern auch die richtigen Entscheidungen zu treffen hängt vor allem mit unserer Fähigkeit des logischen Denkens zusammen. 

Wenn Du auch bessere Entscheidungen treffen möchtest, dann musst Du vor allem an Deiner Art und Weise zu denken arbeiten. Denn jede Entscheidung entspringt letztlich unseren Überzeugungen beziehungsweise der Art und Weise wie wir denken. Zum Beispiel, ob Du eher kurz- oder langfristig denkst, ob Du die Fähigkeit besitzt vorausschauend zu denken und potenzielle Gewinne und Wahrscheinlichkeiten abwägen kannst. 

Der spannende Punkt dabei ist, unser logisches Denken schulen wir am besten dadurch, dass wir möglichst viele Entscheidungen treffen und aus diesen Entscheidungen lernen. Du begibst Dich dann sozusagen in eine positive Aufwärtsspirale, in der Du immer schnellere und gleichzeitig immer bessere Entscheidungen triffst.

6. Du lernst durch jede Entscheidung

Es gilt also je mehr Entscheidungen Du triffst desto besser wirst Du darin Entscheidungen zu treffen. Das heißt, Du lernst enorm viel durch jede Entscheidung dazu, egal ob sie richtig oder falsch war. Deswegen kann man eigentlich auch gar nicht sagen, dass es richtige oder falsche Entscheidungen gibt. Du weißt nie, ob nicht diese Entscheidung notwendig dafür gewesen ist, dass Du später zur richtigen Zeit am richtigen Ort bist, oder um später die richtige Entscheidung in einer Situation zu treffen wo sie ein viel größeres Ausmaß gehabt hätte. 

Die Erfahrung der in Anführungsstrichen falschen Entscheidung hilft Dir massiv Dich persönlich weiterzuentwickeln und diese Erfahrung hat einen für Dich positiven Effekt auf jede Entscheidung, die Du von dort an triffst. Du lernst außerdem besser mit den Konsequenzen Deiner Entscheidungen umzugehen, was Dich auch dazu ermächtigt, in Zukunft noch schneller Entscheidungen zu treffen, weil Du immer besser damit umgehen kannst.

Grundsätzlich gilt natürlich, dass Du vor einer wichtigen Entscheidung noch mal abwägst, welches Szenario mit höchster Wahrscheinlichkeit die größten Vorteile und geringsten Nachteile für Dich hat. Eine Pro/Contra Liste tut es da sehr gut, aber ich arbeite auch gerne in Zahlen und Erwartungswerten. Was ist der erwartete Gewinn von Entscheidung X und was ist der erwartete Gewinn von Entscheidung Y? Und mit welcher Wahrscheinlichkeit treten die Szenarien ein? Doch man sollte hier je nach Ausmaß der Entscheidung eher nach dem 80/20 Prinzip vorgehen und sich nicht zu lange mit Kalkulationen aufhalten. Bei den meisten Sachen entscheide ich extrem schnell, auch wenn ich noch Kalkulationen anstellen könnte.

7. Versetzte Dich gedanklich in die Zukunft

Ein weiterer wichtiger Punkt, um leichter schnelle Entscheidungen treffen zu können, ist vor Entscheidungen gedanklich in die Zukunft zu gehen und Dich zu fragen, welche Entscheidung Du später bereuen würdest und welche Du treffen würdest, wenn Du aus 10 oder 20 Jahren in der Zukunft rückblickend entscheiden könntest. Häufig wird es dann sehr leicht herauszufinden welche die richtige Entscheidung ist, auch wenn sie im ersten Moment vielleicht unangenehm ist. Denn bei diesen Entscheidungen haben wir zwar kurzfristig häufig mit Verlusten zu rechnen, aber sie wirken sich langfristig enorm positiv auf deinen Erfolg und Dein ganzes Leben aus. 

In den meisten Fällen kämpft bei der Entscheidungsfindung in uns der kurzfristig denkende Teil gegen den langfristig denkenden Teil und wenn Dir das bekannt vorkommt, dann geht es darum, die langfristig richtige Entscheidung zu treffen, auch wenn es sich in dem Moment unangenehm anfühlt. Um Dir das leichter zu machen, solltest Du Dich vor allem auf die vielen potenziellen Vorteile konzentrieren, die Du in der Zukunft von dieser Entscheidung haben wirst. Denn was unser Verstand standardmäßig macht, ist sich auf die kurzfristigen Nachteile zu konzentrieren und dass es erst mal unangenehm und ungewohnt ist.

Deswegen ist es auch so wichtig, unsere Fähigkeit zu denken zu trainieren und unsere Vorstellungskraft. Je mehr Du lernst, bereits jetzt gedanklich in die Zukunft zu gehen und dort die Vor- und Nachteile abzuwägen, desto leichter wird es Dir fallen, schnell die richtigen Entscheidungen zu treffen. Irgendwann wirst Du vollkommen automatisch schnell und einfach die richtigen Entscheidungen treffen, weil Du Dein Unterbewusstsein bereits darauf trainiert hast, langfristig zu denken und Dich schnell zu entscheiden. 

Du verbindest Dich dann mit dem, was Intuition genannt wird. Intuition ist nichts anderes als dass Dein Unterbewusstsein auf Basis all der Informationen die Du dort einprogrammiert hast, bereits weiß, welche Entscheidung die Richtige für Dich ist ohne dass Du bewusst drüber nachdenken musst. Du spürst dann einfach im Vorhinein was die richtige Entscheidung ist.

8. Betrachte Fehler als etwas Positives

Der wichtigste Punkt jedoch, um besser schnelle Entscheidungen zu treffen ist es, Fehler positiv zu sehen und nicht persönlich zu nehmen. Der Hauptgrund, warum es vielen Menschen so schwerfällt, schnelle Entscheidungen zu treffen ist, weil sie Angst davor haben, dass sie sich später für die Entscheidung schuldig fühlen, so nach dem Motto hätte ich doch mal. 

Allerdings hat Fehler zu machen und falsche Entscheidungen zu treffen erst mal nichts mit Dir als Person zu tun. Es heißt einfach, dass Du zum Zeitpunkt der Entscheidung mit all dem Wissen, dass Dir zu dem Zeitpunkt zur Verfügung stand und unter den damaligen Bedingungen Alternative X für richtig gehalten hast. Dich jetzt dafür zu entwerten Dich in der Vergangenheit nicht anders entschieden zu haben oder zu denken Du hättest es wissen müssen ist absoluter Blödsinn und reine Interpretation. 

Du suchst Dir schließlich nicht bewusst aus, nicht an alle Eventualitäten zu denken, oder bewusst die falsche Entscheidung zu treffen, also warum solltest Du Dich dann dafür entwerten? Du hast unter den Dir gegebenen Bedingungen das Richtige gemacht, Punkt. Jetzt geht es nur noch darum, was Du daraus für die Zukunft lernen kannst und nicht was Du in der Vergangenheit hättest anders machen sollen. Die Vergangenheit lässt sich schließlich nicht verändern und Du tust Dir selbst das Beste damit sie so anzunehmen wie sie ist.

Sicher hätte man häufig noch mehr recherchieren können, aber egal wieviel wir recherchieren, wir werden niemals alle Informationen haben, um wirklich objektiv die richtige Entscheidung treffen zu können. Das Leben ist einfach nicht zu 100% berechenbar und der Gedanke ich hätte es anders machen müssen ist nur eine Bewertung unseres Verstandes, die keinen Nutzen hat sondern mit der wir uns nur selbst schaden. 

Selbst wenn wir im Nachhinein denken wir hätten die falsche Entscheidung getroffen, dann ist das eigentlich eine reine Mutmaßung denn um diese Bewertung machen zu könnnen, müssten wir eigentlich mit absoluter Sicherheit wissen, was in der Zukunft noch alles passiert. Viele Entscheidungen die im ersten Moment Fehlentscheidungen waren entpuppen sich später als ein notwendiger Schritt, um genau die richtige Richtung einzuschlagen. Man könnte also sagen egal welche Entscheidung wir treffen, sie ist immer richtig. Der einzige Fehler, den wir machen können, ist uns zu lange für keine Entscheidung zu entscheiden und uns damit selbst im Weg zu stehen.

9. Wie Du es schaffst die richtigen Entscheidungen zu treffen

Wenn Du selbstständig bist oder UnternehmerIn und wenn Du willst, dass ich Dir dabei helfe Deine vollen PS auf die Straße zu bringen, ohne dass Du Dich permanent selbst blockierst, dann trag Dich jetzt ein für ein kostenloses Beratungsgespräch mit mir.

In diesem Gespräch werden wir gemeinsam einen Schritt für Schritt Plan entwickeln wie Du mit deinem Unternehmen und in deinem Leben auf das nächste Level kommst. Du wirst lernen wie Du Deine Denkweise auf Erfolg programmierst und wie Du Deine Blockaden löst. Außerdem wie Du Deine Ziele schneller erreichst mit geringerem Aufwand. In meinen Trainingsprogrammen sind viele Teilnehmer die sich regelmäßig austauschen und gegenseitig auf dem Weg zum Erfolg unterstützen. Klick jetzt auf den Button und bewirb dich für eine kostenlose Strategiesession!